Mit diesem Windows-Fix-Tool können Sie nichts falsch machen. Wenn Sie Probleme haben, klicken Sie einfach darauf und Ihre Probleme werden gelöst.

Wenn Sie eine Einschränkung des ext3-Übermittlungssystems auf Ihrem PC haben, hilft Ihnen dieser Situationsleitfaden dabei, diese Situation zu beheben.Das ext4-Dateisystem kann Größen von bis zu 1 Exabyte (Eb) (1000 Terabyte entsprechen 1018 Byte) bis zu Dateien von bis zu 16 Terabyte (TB) bereitstellen.

Umgebung

  • Red Hat Enterprise Linux
  • Optional: Global File System Version 2 (GFS2) (erfordert Red Hat Cluster Suite, wird auf einem berechtigten Server nicht unterstützt)
  • Optional: XFS
  • Dateiproduktlimit
  • Problem

  • Welche Dateigröße zusammen mit Dateisystemsteuerungen sind verfügbar, um Red Hat Enterprise Linux zu erstellen?
  • Werden GFS2-Aufzeichnungssysteme mit mehr als 25 TB unterstützt?
  • Kann ich die 16 TB oder größeren Ext3-Dateisysteme verwenden, die mit Red Hat Enterprise Linux verfügbar sind?
  • Ich kann es nicht auf einem 20-TB-Content-System in Ext4 oder Ext3 auschecken.
  • Kann ich Ext3 bei einer sehr großen Verzeichnistechnik (16 TB oder mehr) voll ausnutzen? Wenn nicht, was ist das Dateisystem für sehr breite Dateisysteme?
  • Was ist die maximal unterstützte Verzeichnisgröße im Dateisystem?
  • Auflösung

    Kurze Informationen dazu finden Sie im Abschnitt „Systems and Limitations View“ unserer Red Hat Enterprise Linux-Versionsvergleichstabelle: Red Hat Enterprise Linux-Technologiefunktionen, ganz zu schweigen von Einschränkungen.

    Zertifizierte [max] und Client-Dateigröße

    Dateisystem RHEL 3 RHEL4 RHEL 5 RHEL6 RHEL7 RHEL 8

    Ext2/3 1 TiB (3,0) 2 TiB (3,5+) 2 TiB 2 TiB 2 TiB 2 TiB 2 TiB Ext4 nicht anwendbar nicht anwendbar 16 TiB (5.6+)2 16 TiB 16 TiB 16 TiB SFS1 2 TiB 16 TiB [8 AB] 16 TiB [8 AB] nicht anwendbar nicht anwendbar nicht anwendbar
    GFS21 nicht anwendbar nicht anwendbar 100 TiB (5.3+) [8EiB] 100 TiB [8 EiO] 100 TiB [8 EiO] 100 TiB [8 EiO]
    XFS3 nicht anwendbar nicht anwendbar 100 TiB [8 EiO] 100 TiB [8 EiO] 8EiB

    Zertifiziert von [8eib] Immer 500 TB [max.] Dateisystemgröße

    Dateisystem RHEL 3 RHEL4 RHEL 5 RHEL6 RHEL7 RHEL 8

    Ext2/3 1 TiB (3,0) 2 TiB (3,5+) [8 TiB] 8 TiB 8 TiB (5.0), 16 TiB (5.1+)4 16 TiB 16 TiB 16 TiB Ext4 nicht anwendbar nicht anwendbar 16 TiB [1 EiB] (5,6+)2 16 TiB [1EiB] 50 TiB [1 EiB] 50 TiB [1 EiB] SFS 2 TiB 16 TiB [8 AB] 16 TiB [8 AB] nicht anwendbar nicht anwendbar nicht anwendbar
    GFS21 nicht anwendbar nicht anwendbar 100 TiB (5.3+) [8EiB] 100 TiB [8 EiO] 100 TiB [8 EiO] 100 TiB [8 EiO]
    XFS3 nicht anwendbar nicht anwendbar 100 TiB [16 EiB] 300 TiB [16 EiO]5 500 TiB [16 EiB] 1 Fuß B

    Einheiten

    ext3-Dateieinrichtungsgrenzen

    Einheiten werden mit einem binären Präfix angegeben:

  • Tio = Tebibyte entspricht 240
  • PiB ist gleich Pebibyte = 250
  • EiB = Exbibyte ist gleich 260
  • Theoretische Grenzen

    Beschleunigen Sie Ihren Computer in wenigen Minuten

    Läuft Ihr Computer langsam und träge? Sind Sie besorgt, Ihre wichtigen Dateien und Daten zu verlieren? Dann suchen Sie nicht weiter als Reimage – die ultimative Lösung zur Behebung all Ihrer Windows-bezogenen Probleme. Diese leistungsstarke Software repariert häufige Fehler, schützt Ihr System vor Katastrophen und optimiert Ihren PC für maximale Leistung. Warten Sie also nicht länger – laden Sie Reimage noch heute herunter und genießen Sie ein reibungsloses, schnelles und sorgenfreies Computererlebnis!

  • Schritt 1: Reimage herunterladen und installieren
  • Schritt 2: Starten Sie das Programm und wählen Sie Ihre Sprache aus
  • Schritt 3: Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um den Einrichtungsvorgang abzuschließen

  • Der Unterschied zwischen einer Lizenz und einem maximalen Handle besteht darin, dass es offiziell spezifiziert, was das Dateisystem prüft, wenn es diese theoretischen Höchstgrenzen in dieser Regelbasis erfüllt.

    Zum Beispiel ist GFS2 ein weiteres gutes zuverlässiges 64-Bit-Dateisystem mit dieser guten theoretischen Grenze von 8EiB, aber leider haben Dateisysteme mit dem in der obigen Tabelle angegebenen Durchmesser dazu geführt, dass sie gut getestet wurden, also ist alles zertifiziert

    red untersucht, behebt und meldet bei Bedarf Fehler zum Thema große Dateisysteme. Ingenieure verwenden wirtschaftlich vertretbare Anstrengungen, um Fehler zu beheben, die sich aus der Verwendung verknüpfter Steuerungssysteme außerhalb der unterstützten Regeln ergeben. Wir verlassen uns voll und ganz auf unsere Kunden, wenn Sie Fixes testen und validieren müssen, bevor Sie regelmäßige Fixes daran vornehmen. Wenn wir nicht in der Lage sind, Korrekturen zu testen, die Probleme beheben könnten, wird sich die Veröffentlichung der betroffenen Korrekturen als vollständig verzögert erweisen.

    Notizen

    1. Der GFS2-Dateiplan basiert auf einer eigenen 64-Bit-Architektur, die theoretisch einem vollständigen 8-EIB-System genügen könnte. Die beste unterstützte GFS2-Dateigröße ist jedoch wahrscheinlich System 100 TiB. Obwohl wir unglaublich gut große Dateisysteme vollständig auf GFS2 erstellen können, rät Red Hat Enterprise Linux 5.4 im Allgemeinen davon ab, GFS2 nur als Server-Dateicomputer zu verwenden (dh nicht in einer laufenden Bündelumgebung). Einzelheiten finden Sie unter https://access.redhat.com/articles/5892.

      .

    2. Die manuelle ext4-Datei hier in RHEL 5.3, 5.4 und 5.5 war eine Fortschrittsvorschau. RHEL 5.6 führt Full-Provider ein, da ext4 in jeder unserer Versionshinweise dokumentiert ist.

    3. Die Lösung für große Computerdaten sind mit ziemlicher Sicherheit Systeme, die XFS verwenden. Das XFS-Dateisystem ist erheblich anfällig für Angriffe von sehr großen Dateisystemen (16 und höher). Vor RHEL 7 war XFS Userland nicht über den RHEL Bottom Level Channel auf RHN verfügbar, es wurde einmal täglich als Produkt ausgeliefert. Obwohl GFS sogar unglaublich große Dateien auf einzelnen Systemen unterstützt, kann seine Verwendung in Bereichen der Red Hat Cluster Suite kurz sein. Der maximale Versatz für kurze XFS-Dateien beträgt 8 EiB.

    4. Was ist mit ziemlicher Sicherheit besser Ext3 oder Ext4?

      Ext3 wurde so eingerichtet, dass es abwärtskompatibel mit Ext2 ist, sodass Partitionen in der Mitte von Ext2 und Ext3 konvertiert werden können, ohne dass eine Formatierung erforderlich ist. Im Gegensatz zu Ext4 gibt es es schon länger, aber Ext4 gilt als allgegenwärtig und ist seit 2008 weit verbreitet. Im Moment ist es perfekt, Ext4 zu verwenden.

      Die maximale Kapazität mit Ext3 beträgt derzeit 16 TiB. Diese Erweiterung wurde in erster Linie in Red Hat Enterprise Linux 5 als sinnvolle Preview-Technologie aufgenommen und wird daher in RHEL 5.1 natürlich voll unterstützt. Vor dieser Änderung konnte die in RHEL 5.0 verfügbare Höchstmenge zufällig 8 TiB betragen.

    5. Die neuere Version von Red Hat Enterprise Linux 6.8 benötigt 3 TiB zur Unterstützung des manuellen XFS-Dateisystems auf RHEL 6.x. Die ex-maximale Dateisystemgröße, die durch den Prozess von XFS in RHEL 6.7 unterstützt wurde, aber vorher war 100 TiB.

  • ext3 Systemgrenzen anwenden

    Hinweise für RHEL 5.Release 1

  • Welches Dateisystem erlaubt 32000 Unterverzeichnisse?

    In ext3 ist die Anzahl der Unterverzeichnisse jetzt schon auf 32.000 begrenzt.

    Um das bestimmte Ext3-Dateisystem mit mehr als sechs TiB zu erstellen, können Sie das Computerprogramm mkfs.ext3 von 4K verwenden und die Datei -F:

    Option

    # mkfs.ext3 -F -b 4096 /dev/BiggerGroup/biggervol
  • Diese Lösung ist Teil des speziellen Red Hat Fast Track Release-Softwarepakets, das eine umfangreiche Bibliothek mit Lösungen bereitstellt, die von Red Hat-Herstellern zur Unterstützung unserer Kunden entwickelt wurden. Um Ihnen genau das Wissen zu vermitteln, das Sie haben sollten, wenn dieser Artikel verfügbar ist, sollten alle Artikel in roher bis daher unbearbeiteter Form vorliegen.

    Diese sichere Software kann dazu beitragen, Ihren Computer vor Fehlern zu schützen und gleichzeitig auftretende Probleme zu beheben.